Dr. Martin Jaschinski

Martin Jaschinski ist seit 1997 als Rechtsanwalt in Berlin zugelassen. Nach einer dreijährigen Tätigkeit in einer öffentlich-rechtlichen Boutiquekanzlei beteiligte er sich 1999 an der Gründung der Kanzlei JBB Rechtsanwälte, der er seitdem als Partner angehört.

Er unterstützt große und mittelständische Unternehmen in den Bereichen Werbung, Marktpositionierung und Marktentwicklung. Dazu gehören die rechtliche Begleitung von Werbeauftritten und Kampagnen, die strategische Beratung nach Angriffen durch Wettbewerber oder Verbände und eine umfassende gerichtliche und außergerichtliche Vertretung in wettbewerbsrechtlichen und markenrechtlichen Streitigkeiten. Ebenso berät Martin Jaschinski bei der Verteidigung von Marktpositionen durch die außergerichtliche und gerichtliche Abwehr von rechtswidrigen Marktauftritten anderer Unternehmen. Er unterstützt zudem Unternehmen bei der Umsetzung von Geschäftsideen und -konzepten im Bereich des Gewinn- und Glücksspielmarktes. Zu seinen Mandanten gehören u.a. Telekommunikationsunternehmen, Werbeagenturen, gewerbliche Spielvermittler und Glücksspielunternehmen.

Fachanwalt

Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz

Schwerpunkte

Wettbewerbsrecht, Markenrecht, Glücks- und Gewinnspielrecht

Publikationen

Mitautor in: Heidrich/Forgo/Feldmann (Hrsg.), Online-Recht - Der Leitfaden für Praktiker und Juristen, Bearbeitung des Kapitels „Gewinn- und Glücksspiele“, Loseblattsammlung, 1. u. 2. Auflage, Hannover 2009

Erwerb der Datenbank-Inhalte (bestehende und zu erstellende), in: Wiebe/Leupold, Recht der elektronischen Datenbanken, C.F. Müller, 2002

Verkauf von/Handel mit Datenbanken, in: Wiebe/Leupold, Recht der elektronischen Datenbanken, C.F. Müller, 2002

Mitautor in: Nuthmann, Jaschinski u.a., Recht im Internet, SPC TEIA Lehrbuch Verlag, 2002

Mitautor in: Nuthmann, Jaeger u.a., Vertragswesen für eBusiness, SPC TEIA Lehrbuch Verlag, 2002

Der Fortbestand des Anspruchs aus enteignendem Eingriff, Duncker und Humblot, 1997

Der Konflikt von Bauleitplanung und bergrechtlicher Zulassung eines Abbauvorhabens im Tagebau, LKV 1999, S. 295 ff.

Der Mangel demokratischer Legitimation des brandenburgischen Braunkohlenausschusses, gemeinsam mit Dr. Stefan Rude, LKV 2000, S. 242 ff.

Verbände/Mitgliedschaften

Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht e.V.

Deutsche Gesellschaft für Recht und Informatik e.V.

Arbeitsgemeinschaft Informationstechnologie des Deutschen Anwaltsvereins

Ausbildung/Promotion

Nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann studierte Martin Jaschinski Rechtswissenschaften an den Universitäten Münster, Genf und Freiburg. Nach dem Ersten Staatsexamen promovierte er bei Prof. Friedrich Schoch zu einem staatshaftungsrechtlichen Thema. 1995 wechselte er zum Referendariat nach Berlin. Seine Ausbildungsstationen verbrachte er u.a. bei der Filmförderungsanstalt, einer international agierenden Wirtschaftskanzlei und einer Boutiquekanzlei in San Francisco.

Fremdsprachen

Englisch