Thorsten Feldmann LL.M.

Thorsten Feldmann ist seit 2000 Rechtsanwalt bei JBB und seit 2001 Partner der Kanzlei. Seit 2008 ist er Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht. Er berät deutsche und internationale Unternehmen in den Bereichen Medien, Kultur, Kommunikation, Werbung und Technologie. Ein besonderer Schwerpunkt seiner Tätigkeit bildet die juristische Gestaltung und Verteidigung digitaler Produkte und Geschäftsmodelle. Darüber hinaus verfügt er über jahrzehntelange Expertise im klassischen Presse- und Äußerungsrecht.

Zu den ständig von Thorsten Feldmann vertretenen und beratenen Mandanten zählen u.a. große deutsche Presseverlage, international operierende Wissenschafts- und Fachverlage, ein Hamburger Nachrichtenmagazin samt TV- und Online-Ableger, Hubs und Inkubatoren, PR-, Marketing und Werbeagenturen sowie der Anbieter der weltweit größten Online-Enzyklopädie. Thorsten Feldmann hat in führender Position mehrere Grundsatzprozesse über Internet-Geschäftsmodelle anwaltlich begleitet. So vertrat er vor den Zivilgerichten bis zum BGH den Anbieter einer Lehrerbewertungsplattform für Schüler. Vor den Verwaltungsgerichten war er erfolgreich für eines der bundesweit führenden Telekommunikationsunternehmen aus Schleswig-Holstein zur Frage der Zulässigkeit von Facebook Pages tätig. Ferner vertritt er einen namhaften Technologieanbieter in mehreren komplexen gerichtlichen Verfahren, in denen die urheberrechtliche Zulässigkeit von Online-Videorekordern grundsätzlich geklärt wird.

Seit 2007 listet der Branchendienst JUVE Thorsten Feldmann als häufig empfohlenen Anwalt für Medien und IT (“kompetent und durchsetzungsstark”). “Who is Who Legal” zählt ihn zu den “Experts in Information Technology”. Bis zum Erreichen seines zehnjährigen Amtsjubiläums Ende 2013 war Thorsten Feldmann Sprecher des Beschwerdeausschusses und Vorsitzender der Gutachterkommission des Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) e.V. Seit Anfang 2014 ist er stellvertretender Vorsitzender des Bayreuther Arbeitskreises für Informationstechnologie – Neue Medien – Recht e.V. (@kit). Er ist Herausgeber, Autor und Referent zahlreicher Fachveröffentlichungen und bloggt unter www.feldblog.de Sein Twitteraccount lautet @feldblog.

Fachanwalt

Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

Schwerpunkte

Äußerungs- und Presserecht, Urheberrecht, Datenschutzrecht, IT-Recht

Publikationen (Auswahl, chronologisch)

„Blogs, Foren und Bewertungsportale“ in: Hoeren/Bensinger, Haftung im Internet: Die neue Rechtslage (gemeinsam mit Ansgar Koreng)

Solmecke/Taeger/Feldmann, Mobile Apps: Rechtsfragen und rechtliche Rahmenbedingungen (de Gruyter Praxishandbuch), Mitherausgeber

Ein gordischer Knoten aus Datenschutz und Meinungsfreiheit, gemeinsam mit Ansgar Koreng und Carlo Piltz, 31. Juli 2014, irights.info (http://irights.info/artikel/ein-gordischer-knoten-aus-datenschutz-und-meinungsfreiheit/23783

Der grobe Handschuh: Kommunikationsregulierung über das Datenschutzrecht, AnwBl 2014, 679-682 (gemeinsam mit Carlo Piltz)

Heidrich/Forgo/Feldmann, Heise Online-Recht - Der Leitfaden für Praktiker und Juristen, Mitherausgeber, Loseblattsammlung, seit 2009

Verträge zum Datenhandel, in: Conrad/Grützmacher, Recht der Daten und Datenbanken im Unternehmen, Jochen Schneider zum 70. Geburtstag (gemeinsam mit Julian Höppner), 2013

Adresskauf- und –überlassungsvertrag, in: Moos, Datennutzungs- und Datenschutzverträge (gemeinsam mit Julian Höppner), 2013

Geodatendienste, Bewegungsprofile und Datenschutz. Genügt ein Codex? in: Leible/Kutschke, Der Schutz der Persönlichkeit im Internet, 2013

Die Blogspot-Entscheidung des BGH vom  25. Oktober 2011, K&R 2012, 113-116

Das Recht auf Vergessenwerden im Entwurf einer Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union, in: Taeger, IT und Internet – mit Recht gestalten, Oldenburg 2012

Das „Recht auf Vergessen“, ZD 2012, 311-315 (gemeinsam mit Ansgar Koreng)

Kostenerstattung in presserechtlichen Auseinandersetzungen: Print und Online, jurisPR-ITR 4/2011 Anm 4

Das De-Mail-Gesetz: Stärken und Schwächen, in: Leible, Innovation und Recht im Internet, Passau 2011

Datenschutz und Meinungsfreiheit: Regulierung ohne BDSG, AnwBl 2011, 250-252

Mobile Apps: Zivilrecht – Telemedienrecht – Datenschutz, in: Taeger/Wiebe, Die Welt im Netz – Folgen für Wirtschaft und Gesellschaft, Oldenburg 2011

Online-Archive und Urheberrecht ("Kunstausstellung im Online-Archiv"), jurisPR-ITR 8/2011 Anm 5

Die Unterlassungsverpflichtung des Access-Providers als Störer, K&R 2011, 225-228

Zuständigkeit der deutschen Gerichte für Klagen gegen Internetveröffentlichungen der New York Times, jurisPR-ITR 8/2010 Anm 2

Internet-Archive, in: Taeger, Digitale Evolution – Herausforderungen für das Informations- und Medienrecht, Oldenburg 2010

Kriterien zur Beurteilung der Rechtmäßigkeit von Altbeiträgen in Internetportalen, jurisPR-ITR 4/2010 Anm 3

Der Schutz der Sozialsphäre bei Internetveröffentlichungen - Prangerwirkung und Stigmatisierung, jurisPR-ITR 11/2010 Anm 4

Persönlichkeitsschutz in Bewertungsportalen, in: Taeger/Wiebe, Inside the Cloud – Neue Herausforderungen für das Informationsrecht, Oldenburg 2009

Zulässigkeit und Grenzen von Ghostwriter-Vereinbarungen, jurisPR-ITR 20/2009 Anm 5

Verfassungsmäßigkeit der individualisierenden Medienberichterstattung auch bei Sexualstraftaten, Anmerkung zu BVerfG, Beschluss vom 10.06.2009, 1 BvR 1107/09, juris PR-ITR 15/2009

Unzulässigkeit eines Fußballportals mit Amateuraufnahmen unterklassiger Spielpaarungen, OLG Stuttgart, Urteil vom 19.03.2009, 2 U 47/08, jurisPR-ITR 13/2009

Die Nutzung von personenbezogenen Daten zu Werbezwecken nach dem Entwurf der Bundesregierung zur Änderung datenschutzrechtlicher Vorschriften, AnwZert ITR 1/2009 Anm 2

Zum Verbot des Umgehens wirksamer technischer Maßnahmen zum Zwecke der Herstellung einer Privatkopie CR 2009, 106-107

Urheberrechtliche Haftung für Links, jurisPR-ITR 1/2009 Anm 3

Unterliegen Arbeitgeber der Pflicht zur Vorratsdatenspeicherung gem. § 113 a TKG?, NZA 2008, 1398-1399

Verwertungsverbot privater Filmaufnahmen von Amateur-Fußballspielen, K&R 2008, 421-425 (gemeinsam mit Julian Höppner) 

Bildveröffentlichungen, AnwZert ITR 10/2008 Anm 2

Werbung im Internet für erotische Dienstleistungen | jurisPR-ITR 11/2008 Anm 5

Zitat und freie Benutzung: Fremdtexte in Internetveröffentlichungen, AnwZert ITR 5/2008 Anm 3

Die einstweilige Verfügung des LG Lübeck vom 13. November 2008 gegen den Wikimedia Deutschland e.V., NJW 2008, Heft 49, Seite XII

Umfang der Prüfungspflichten für Suchmaschinenbetreiber im Rahmen der Störerhaftung; Anmerkung zu OLG Nürnberg, Beschluss vom 22.06.2008 - 3 W 1128/08 - juris PR-ITR, 19/2008 sowie juris Anwaltzertifikat Online, ITR 20/2008

Die Haftung des Blogbetreibers für fremde Inhalte, juris PR-ITR, 15/2008

Anmerkung zum Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 28. Februar 2008 zur Bildberichterstattung über das Privat- und Alltagsleben prominenter Persönlichkeiten, juris PR-ITR, 09/2008

Zitat und freie Benutzung: Fremdtexte in Internetveröffentlichungen, Zur Perlentaucher-Entscheidung des OLG Frankfurt, juris AZO 04/2008

Heidel/Pauly/Amend (Hrsg.), AnwaltFormulare, bis 6. Aufl., IT-Recht (gemeinsam mit Julian Höppner und Carsten Schulz)

Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter e.V. (Hrsg.), Bonn 2006, Prüfgrundsätze der FSM, Bearbeitung der Kapitel 4 (Bewertungseinheit) und 9 (entwicklungsbeeinträchtigende Inhalte)

Nuthmann, Jaschinski u.a., Recht im Internet, SPC TEIA Lehrbuch Verlag, 2002, Mitautor

Nuthmann, Jaeger u.a., Vertragswesen im eBusiness, SPC TEIA Lehrbuch Verlag, 2002, Mitautor

managermagazin, 02/2007: „Google: Keine Angst vor Klagewelle“, Interview zur urheberrechtlichen Zulässigkeit von Google News

Anmerkung zum Urteil des OLG Hamburg vom 22. August 2006, 7 U 50/06 - heise, MMR 2006, 744

Rechtsfragen des Ausschlusses von Usern aus Internetforen (gemeinsam mit Joerg Heidrich), CR 2006, 368

Ausschluss von Forenteilnehmern (gemeinsam mit Joerg Heidrich), c't, Heft 15 2006, Seite 182 (Aufsatz)

Recht und Rücksicht, TV Diskurs, Heft 36, 04/2006, S. 76 (Aufsatz)

Paradigmenwechsel im Datenschutz, MMR 09/2005

golem.de, Warum und wann werden Computerspiele indiziert?, 02/2003: Interview zu jugendschutzrechtlichen Werbe- und Vertriebsbeschränkungen bei Computerspielen

Monatlich Beiträge zu aktuellen Entwicklungen im IT- und Software-Recht, IT-Rechtsberater, zwischen Juli 2002 und Oktober 2004

Vorträge (Auswahl)

Vortragsreihen

Seit 2009 ständiger Referent und/oder Moderator auf den Herbstakademien der Deutschen Stiftung für Recht und Informatik in Oldenburg, München, Lüneburg, Wuppertal, Berlin und Mainz, u.a. zu Internet-Archiven, Persönlichkeitsschutz in Bewertungsportalen, Rechtsfragen von Apps, Big Data und der Erstellung von Persönlichkeitsprofilen

Seit 2007 ständiger Referent auf der re-publica (seit 2009 gemeinsam mit Henning Krieg im Workshop „Social Media und Recht“)

Einzelvorträge und Podien

Welche rechtliche Möglichkeiten und Rahmenbedingungen müssen für mehr Datensicherheit geschaffen werden?, Vortrag auf der Konferenz „Gegen das große Unbehagen“ – Strategien für mehr Datensicherheit in Deutschland und der EU, Hanns Seidel Stiftung, Oktober 2014

Panelist Berliner Datenschutzrunde, Berlin 2014 (auf Einladung und unter persönlicher Beteiligung des Bundesministers des Inneren)

Die Krise im Internet, das Internet in der Krise: Krisenkommunikation, Vortrag auf Einladung des Verbands der Milchwirtschaft, Berlin 2014

Social Media Recht, Workshop im Auftrag der dm  Drogerie Markt GmbH, Düsseldorf 2014

Äußerungsrecht in Online-Medien, Richterakademie Wustrau 2014, Vortrag zur Richterfortbildung gemeinsam mit Ansgar Koreng

Freiheit gestalten! – Privatheit zwischen Schutzgut digitaler Währung. DAV-Forum Datenschutz, Deutscher Anwaltstag 2014 in Stuttgart. Podium gemeinsam mit Indra Spiecker gen. Döhmann und Peter Schaar http://www.davblog.de/video-datenschutz-und-meinungsfreiheit/

Datenschutz und Meinungsfreiheit, 2014, Monsters of Law, Wikimedia Deutschland e.V. (https://www.youtube.com/watch?v=xow_l0VnXNs), Berlin 2014

21. Deutscher Richter- und Staatsanwaltstag 2014 in Weimar, Netz ohne Gesetz – Versagt das Recht im World Wide Web?; Podium u.a. mit Thilo Weichert, Constanze Kurz, Patrick Breyer

Share, Like and Lose? Social Media Recht – Ein Überblick, Vortrag Medienforum Mittweida 2013

Social Media Datenschutz und der Rest, Vortrag auf Einladung der Koerber Stiftung, Berlin 2013

Fremde Inhalte – Wer haftet wann warum und wann vielleicht nicht?, FSM Fokus, Berlin 2012

Bewertungsportale: Der digitale Pranger?, Vortrag, Tagung „Der gläserne Mensch – Daten- und Persönlichkeitsschutz im digitalen Zeitalter“, Schwerte 2011

Das De-Mail-Gesetz, Eine kritische Betrachtung, Vortrag auf dem 11. @kit-Kongress (zugleich 1. Forum „Kommunikation und Recht“, Starnberg 2011

Datenschutz und Location Based Services, Vortrag auf dem 1. Deutscher Datenschutz Gipfel, Wiesbaden 2011

Das Spannungsverhältniszwischen dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung und den grundgesetzlichen Kommunikationsfreiheiten, DAV Forum Datenschutz, Berlin 2010

3. Europäischer Datenschutztag 2009, Mainz, Symposium des ZDF und des Landesdatenschutzbeauftragten Rheinland-Pfalz, Paneldiskussion

Expertenhearing des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz, Mainz 2008, Vortrag „Cyberbullying – Menschen am Pranger des 21. Jahrhunderts?”

„Zulässigkeit der wirtschaftlichen Verwertung von User-Daten“, Konferenz "Communities 2.0", Köln 2008

„Bewertungsplattformen – Datenschutz und Meinungsfreiheit“, DGRI Jahrestagung „Neue ökonomische, ökologische und politische Herausforderungen für IT und IT-Recht, Frankfurt am Main“, Frankfurt am Main 2008

Mitgliedschaften

Deutsch-Amerikanische Juristenvereinigung (DAJV)

Institut für Europäisches Medienrecht (EMR)

AGEM – Arbeitsgemeinschaft Geistiges Eigentum und Medien im DAV

Deutsche Gesellschaft für Recht und Informatik (DGRI), Fachausschuss Datenschutz und Datensicherheit

Berliner Anwaltsverein e.V.

Ausbildung

Studium in Saarbrücken, Köln (Erstes Staatsexamen 1995) und Los Angeles (LL.M. 1996), studentischer und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Rundfunkrecht an der Universität zu Köln (1993 bis 1995), Referendariat in New York und Berlin mit Stationen u.a. bei der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB), Linklaters Oppenhoff & Rädler und MorganLewis (Assessorexamen 2000).

Fremdsprachen

Englisch, Französisch